Übergang Kita-Schule: Europäisches Sprachförderprojekt gestartet

 

Auf Initiative unseres Kooperationspartners, dem Sprachförderzentrum Berlin Mitte (SFZ), entstand das Projekt »Orientierung - Vernetzung - Dialog: Strategien für den Übergang Kita - Schule«.

 

Im Austausch mit Einrichtungen und Bildungsträgern aus Wien und Kopenhagen wollen die Projektpartner Methoden, Instrumente und Qualifizierungskonzepte entwickeln, um die professionelle pädagogische Betreuung von Kindern in der Übergangsphase von der Kita in die Schule zu verbessern. Anlässlich ihres ersten Arbeitstreffens wurden die Projektteilnehmer am 23. November 2018 vom Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, empfangen. Das Projekt wird während der 16-monatigen Laufzeit aktuelle Herausforderungen für einen gelingenden Übergang aufgreifen und konkrete zukunftsweisende Konzeptideen in einer Abschlussdokumentation zusammenfassen. Kerngedanke ist der Aufbau eines Lotsensystems im Übergang zwischen Elementar- und Primarbereich.

 

Während der insgesamt drei transnationalen Projekttreffen will das pädagogische Fachpersonal von Bildungsträgern, Schulaufsicht, Kitaträgern, Jugendamt, Sprachvermittlung und Schulsozialarbeit u.a. über folgende Fragen diskutieren:

Wie können wir allen Kindern und Jugendlichen die gleichen Chancen auf Bildungserfolge ermöglichen? Was können die Städte Wien, Kopenhagen und Berlin, die in ihren Bildungssystemen ähnlich große kulturelle Unterschiede bei den Kindern und Jugendlichen berücksichtigen müssen, voneinander lernen? Ziel des Projektes ist es, adäquate Antworten auf die erhöhten Vernetzungsansprüche an diesem ersten Übergang in der Bildungsbiografie eines Kindes zu finden, die in die vorhandene Konzepte der jeweiligen Länder zur frühkindlichen Bildung und der Schuleingangsphase integriert werden können.